Schliesssystem für Gemeinde Oensingen

Schliesssystem für Gemeinde Oensingen

Es ist ein Meilenstein für Oensingen: Dank Initiative und Weitsicht von Behörden und Verwaltung hat die Gemeinde die etappenweise Beschaffung eines LEGIC-basierten elektronischen Schliesssystems für alle ihre Liegenschaften beschlossen.

Eine Gemeinde von unüberschaubaren Schliessplänen und von kiloschweren Schlüsselbunden zu befreien, hat weitreichende Konsequenzen für alle, welche Zutritt zu den Gebäuden brau­chen. Eigentlicher Auslöser ist die Abschaffung der mechanischen Schlüssel und die verbesserte Kontrolle.

Ein Badge anstatt zwölf Schlüssel

Mit der neuen Lösung von Siaxma ersetzt ein kleiner, runder Badge die Einzelschlüssel, die vorher im Dutzend am Schlüsselbund hingen. „Das neue Schliesssystem kann noch viel mehr”, erklärt Mathias Vogt, Bereichsleiter Hausdienste. „Die neue Multifunktionshalle ist das eigentliche Meisterstück von Siaxma”, strahlt Vogt. Mit dem Badgen am Bedientableau im Treppenhaus werden nur diejenigen Türen freigegeben, für die der Benutzer eine Berechtigung hat. Verein­facht ausgedrückt gilt bei allen Liegenschaften: Die Aussenhülle ist online, die Berechtigungen somit zentral gesteuert. Die Innentüren werden mit Offline-Lesern betrieben, die Berechti­gungen können von den Benutzern an einem Update-Leser abgeholt werden.

Ganz ohne mechanische Schlüssel geht es allerdings nicht, denn zum Beispiel für die Notfall-Intervention werden sie weiterhin gebraucht. Ein Schliessplan in der zentralen Datenbank enthält jedoch alle Informationen über die Schlüsselinhaber und zu welchen Türen sie Zutritt haben. Und die weni­gen Schlüssel, die noch verbleiben, können im elektronischen Schlüsseldepot sicher aufbewahrt werden.

“Wir wussten zum Teil gar nicht mehr, wer welche Schlüssel hat” - Andreas Affolter, Leiter Bau Gemeinde Oensingen

Haustechnische Störungen

Ein grosser Teil der Haustechnik ist ebenfalls in die Zutrittskontrolle integriert, sodass das Handy des Hausdienstleiters surrt, wenn eine Störung auftritt. Vergisst jemand, abends eine Tür zu verschliessen, holt das System dies zur programmierten Zeit nach. Kontrollgänge durch Sicherheitsdienste können stark reduziert oder ganz weggelassen werden.

Vorteile für den Endanwender:

  • Ein Ausweis für alle Liegenschaften
  • Hohe Kosteneinsparungen
  • Zentrale Verwaltung mit individueller Vergabe der Rechte nach Benutzer, Gebäude, Tag und Zeitfenster
  • Klare Verantwortlichkeiten
  • Jederzeitige und sofortige Änderung von Zutrittsrechten möglich

LEGIC Technologie in diesem Projekt:

  • advant Smartcard-ICs
  • 4000 Serie Sicherheitsmodule

LEGIC Partner in diesem Projekt (Systemintegrator) : Siaxma AG

Erfahren Sie mehr über Siaxma: www.siaxma.ch

Erfahren Sie mehr

Smartcard und Transponder-ICs

LEGIC advant ist eine fortschrittliche Transponder-Technologie für Smartcards, Schlüsselanhänger, Uhren usw.
Transponder-Applets können auch als "virtualisierten" Chip für Kreditkarten oder PKI-Smartcards verwendet werden.

Smartcard-ICs

Sicherheitsmodule

LEGIC Sicherheitsmodule sind kompatibel mit allen gängigen RF-Standards, NFC und Bluetooth.
Ihre kompakte Grösse sowie der geringe Stromverbrauch machen sie  zur idealen Wahl für sämtliche ID-Lösungen.

Sicherheitsmodule

Anwendungsbereich

Die LEGIC Sicherheits Plattform wird in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen eingesetzt, die automatisierte Hochsicherheit erfordern, z. B. Enterprise Zutrittskontrolle, Industrial IoT, Mobilität und Smart City-Anwendungen.

Anwendungsbereich