Regiobank: Sicherheit, aber bitte diskret

Wir alle gehen davon aus, ja wir erwarten, dass eine Bank sicher ist. Die grosse Herausforderung dabei: Kundinnen und Kunden sollen nichts von den tatsächlich hochkomplexen Sicherheitsanlagen bemerken. Denn gerade sie sollen nicht das Gefühl haben, überwacht zu werden. Sicherheit, aber bitte diskret.

Am Anfang war Video

Abgesehen davon, dass das Solothurner Institut unsere Hausbank ist, währt die Zusammenarbeit zwischen der Schweizer Regiobank und Siaxma bereits über zehn Jahre. Alle Standorte verfügen über unsere Videoüberwachungsanlagen, deren Steuerung und Datenauswertung an einem PC-Arbeitsplatz im Solothurner Hauptsitz erfolgen.

Die Zutrittskontrolle kam stückweise dazu und ist vorerst in Biberist und Zuchwil im Einsatz. Mit dem Neubau in Zuchwil gab es erstmals die Möglichkeit, von Grund auf eine digitale Gesamtinstallation zu planen und umzusetzen. Diese beinhaltet die Zutrittskontrolle, das Türmanagement, die Videoüberwachung, die Einbruchmeldeanlage sowie das Alarmmanagement - alles aus einer Hand. Das war eine der Anforderungen, welche die Regiobank an uns stellte.

Viel weniger Schlüssel

Die digitale Zutrittskontrolle hat für alle Benutzerinnen und Benutzer einen grossen Vorteil: Sie können mit einem einzigen Badge alle Gebäude und Räume betreten, zu denen sie die Berechtigung haben. Diese Badges werden im Solothurner Hauptsitz vergeben und bewirtschaftet. Mechanische Schlüssel sind weitgehend aus dem Alltag der Filialen Zuchwil und Biberist verschwunden.

Zutrittsberechtigungen ändern oder erweitern kann der Administrator bequem an seinem PC-Arbeitsplatz.

Tresorraum ist ein „Mandant

Wie gelangen nun die Kunden zu ihren Schliessfächern? Auch hier gehören Schlüssel der Vergangenheit an. Die Kunden melden sich am Schalter, worauf ihnen der Bankmitarbeiter den Zutritt zum Tresorraum für einen ganzen Tag freigibt. Mit ihrem persönlichen Bagde können sie nun - alleine oder begleitet - den Lift ins Untergeschoss benützen und ihr Fach öffnen.

Damit die Regiobank dafür nicht Hunderte von zusätzlichen Lizenzen lösen und bezahlen muss, führen wir den Tresorraum im System wie einen Mandanten. Das heisst: Eine Lizenz mit beliebig vielen Usern.

Unsere wichtigsten Anforderungen an die Sicherheitsinstallation waren Einfachheit und Diskretion. - Albert Thommen, Geschäftsleitungsmitglied und Sicherheitsverantwortlicher Siaxma AG

Vorteile für den Endanwender:

  • Zentrale Verwaltung mit individueller Vergabe der
  • Rechte nach Benutzer, Gebäude, Tag und Zeitfenster
  • Ein System für alle Standorte
  • Klare Verantwortlichkeiten
  • Nachvollziehbarkeit

LEGIC Technologie in diesem Projekt:

  • advant Smartcard-ICs
  • 4000 Serie Sicherheitsmodule

LEGIC Partner in diesem Projekt (Systemintegrator):

Siaxma AG

Erfahren Sie mehr über Siaxma:

www.siaxma.ch

Erfahren Sie mehr

Smartcard und Transponder-ICs

LEGIC advant ist eine fortschrittliche Transponder-Technologie für Smartcards, Schlüsselanhänger, Uhren usw.
Transponder-Applets können auch als "virtualisierten" Chip für Kreditkarten oder PKI-Smartcards verwendet werden.

Smartcard-ICs

Sicherheitsmodule

LEGIC Sicherheitsmodule sind kompatibel mit allen gängigen RF-Standards, NFC und Bluetooth.
Ihre kompakte Grösse sowie der geringe Stromverbrauch machen sie  zur idealen Wahl für sämtliche ID-Lösungen.

Sicherheitsmodule

Anwendungsbereich

Die LEGIC Sicherheits Plattform wird in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen eingesetzt, die automatisierte Hochsicherheit erfordern, z. B. Enterprise Zutrittskontrolle, Industrial IoT, Mobilität und Smart City-Anwendungen.

Anwendungsbereich