Einfacher und sicherer bei E.ON mit dem CTC4096 in die Zukunft

Im E.ON-Konzern mit seinen vielen Gesellschaften ist auch die Objektsicherheit ein wichtiges Thema. Es existiert ein mehr- stufiges Konzept zur Objekt- bzw. Gebäudesicherheit und Teil dieser Regeln ist das Zutrittskontrollsystem mit den Mitarbeiterausweisen als Identifikationsmedium. Bereits seit 1995 werden dort LEGIC RFID- Ausweise eingesetzt, und es war an der Zeit, diese Technik auf einen neuen Stand zu bringen!

Die E.ON SE, die sich nach der Aufspaltung in die zukünftige E.ON und die Uniper-Gruppe, auf die Bereiche Erneuerbare Energie, Energienetze und Kundenlösungen konzentriert, beschäftigt weltweit an vielen Standorten etwa 40 000 Mitarbeitende.

Die Zutrittskontrolle, das Kasinokassensystem und die Ausweise sind Teil der IT-Dienstleistungen. Die strukturelle Konzeption der zu nutzenden Anwendungen und des Ausweises wird durch einen IT Solution Architect definiert, welcher das Produkt über den gesamten Lebenszyklus planerisch betreut.

Mit prime fing alles an

Mit der Zutrittskontrolle hat die Ge- schichte des RFID-Ausweises bei E.ON bzw. den Vorgängergesellschaf- ten im Jahre 1995 ihren Anfang genommen. Der Weg führte von reinen Insel-Standorten über eine deutschlandweite Nutzung bis zum Einsatz in mehreren Ländern. 2013 wurde eine erste Segmentanpassung durchgeführt. Einheitlich waren jetzt verschiedene Zutrittskontroll- und Bezahlsysteme auf dem Ausweis mit einem LEGIC prime Chip hinterlegt. Die Systemland- schaft zeigte sich für die Ausweis-Nutzer nun sehr effektiv und benutzerfreundlich – aber die Technik auf dem Ausweis war immer noch dieselbe wie 1995.

Von prime zum CTC

Das strategische Ziel war nun, ein sicheres Medium für die Zukunft einzuführen – mit vertretbaren Kosten, für einen langjährigen Einsatz und einem weichen Umstieg auf eine ausgereifte Technologie. Mit unseren Partnern Interflex, Dallmayr und evolutionID erarbeiteten wir eine Vor- gehensweise zur Realisierung. Wir entschieden uns, einen Ausweis mit dem LEGIC CTC4096 Transponder-Chip zu verwenden. Die Struktur wurde mit «Zone C» und einer AES256-Verschlüsselung konzipiert. Um auch für zukünftige Entwicklungen auf dem Softwaremarkt gerüstet zu sein, wurde die Segmentliste um Standards für Zutritt, Zeiterfassung und Bezahlsysteme ergänzt (SOAA, OCF).

Optimale Umsetzung

Die Umsetzung verlief optimal und schon nach wenigen Monaten konnte die neue Ausweisproduktion in Betrieb gehen, die wir nach heutigem Wis- sensstand noch sehr lange einsetzen werden. Alle benötigten Ergebnisse wurden mit der gewählten Lösung erreicht. Wir haben begonnen, die Hardware Standort für Standort umzu- stellen. Unsere Objektwelt ist wieder ein Stück sicherer und einfacher geworden.

“Unsere Objektwelt ist mit LEGICs CTC4096 wieder ein Stück sicherer und einfacher geworden!”

 

Werner Franz, Solution Architect Facility Management-Health/ Safety/ Security/ Environment at E.ON

Vorteile für den Endanwender:

  • Höhere Sicherheit
  • Einheitlicher Ausweis
  • für alle Standorte Einfachheit dank Multi-Applikation und Standard-Segmenten

LEGIC Produkte und Dienstleistungen:

  • 2000 & 4000 Serien Leser-ICs
  • CTC4096 Smartcards

LEGIC Partner in diesem Projekt:

  • Dallmayr Card Systeme GmbH (Systemintegrator)
  • evolutionID GmbH (Berater)
  • Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG (Leserhersteller /Systemintegrator)